Bitte zu Tisch

Bitte zu Tisch!

Hunger!

Eines der stärksten Gefühle ist ohne Zweifel wohl der Hunger. Doch im Gegensatz zu früheren Zeiten, wo der Hunger bei den Menschen nocht echt war, ist es heutzutage leider meist nur noch der Heißhunger. Das gefährliche Verlangen nach ständigem Essen lassen den Magen und die Fettzellen überquellen. Die vermeintlichen Momente der scheinbaren Glückseeligkeit wärend dem Essen, bzw. der Vorfreude darauf, werden jedoch mit dem Schritt auf die Waage und der zunehmend schlechten Lebensquallität, je zerstört.

Ändern Sie Ihre Essgewohnheiten!
Das Essen ist einer der wichtigsten Notwendigkeiten im Leben! Auch das Ritual dieser Wichtigkeit sollte demnach wichtig sein. Essen soll wie ein Gebet und keine Nebenbeschäftigung sein. Zu wichtig ist diese Angelegenheit, von der schließlich die Gesundheit, das Wohlbefinden und somit das ganze Leben abhängt.

Nehmen Sie sich Zeit und planen jede Mahlzeit sorgfältig
Ob Sie nun alleine oder mit Familie oder Freunden essen, spielt keine Rolle. Natürlich ist es schön in Gesellschaft essen zu können, doch hat nicht jeder immer die Gelegenheit dazu. Wichtig ist, dass das edle Gut einer Mahlzeit geschätzt wird und man seinen Körper nicht durch falsche Ernährungsgewohnheiten kaputt macht.
Konzentrieren Sie sich bewusst auf die Mahlzeit, in der Zusammenstellung und Zubereitung oder Bestellung. Setzen Sie sich zum Essen immer hin. Im Stehen zu essen ist ungesund. Im Stehen oder Unterwegs isst man nämlich schneller und ist von anderen Dingen abgelenkt. Gedankenlos löffelt man in sich hinein und das verleitet zum noch mehr essen. Im Sitzen wird leichter gut gekaut und ist deshalb leicht verdaut. So hat der Magen auch genügend Zeit, dem Gehirn die Botschaft des Sattseins zu vermitteln.

Essen Sie bewusst!
Lassen Sie während dem Essen den Fernseher aus und greifen Sie auch nicht zur Zeitung. Essen Sie in Ruhe und nehmen die verschiedenen Geschmäcker bewusst war. Genießen Sie ihre Mahlzeiten Bissen für Bissen. In Gesellschaft fördert auch ein schönes Gespräch das langsame Essen und wird zu einem wahrhaftigen Genuss.

Testen Sie sich doch einmal selbst!
Schenken Sie sich wie gewohnt, Ihr Essen ein. Geben Sie dann die hälfte davon wiederum auf einen anderen Teller. Sie dürfen beide Teller leer essen. Doch warten Sie 15 Minuten, bevor Sie sich an die zweite Hälfte heran machen. Sie werden wohl überrascht sein, wie satt Sie bereits sind und gar nicht mehr essen wollen.

Kleinere Teller wählen
Wählen Sie statt großer Teller lieber die kleineren. Auf die passt weniger drauf und Sie werden automatisch weniger Nahrung zu sich nehmen. Kinder essen auch mehr Cornflakes, wenn man sie ihnen in großen Schüsseln serviert. Entscheiden Sie sich stets für die kleinere Portion. Sie essen dann automatisch weniger.

Zählen Sie nicht die Kallorien sondern Essen mit Vernunft und Maß

Greifen Sie zu ausgewählten Bioprodukten und Vollwertkost. Eiweise und Gemüse sollten Kohlehytrate immer überwiegen. Abends sollten es am besten keine Kohlehytrate mehr sein. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie einmal etwas mehr gegessen haben. Sie werden es im laufer der täglichen Aktivitäten wieder ausgleichen und schließlich kommt das ab heute ja nicht mehr oft vor. Hand aufs Herz, wollen Sie nicht auch lieber schlank, gesund und schön sein? Sie schaffen das! Zum anfänglichen Willen, der nötigen Geduld und Ausdauer, werden Sie überrascht sein, wie schnell Sie sich gleich viel besser und atraktiever fühlen werden!

Bewegen Sie sich!
Ein Körper der rastet, rostet. Etwas Bewegung muss sein um alle Körperfunktionen in Schwung zu halten. Es muss nicht gleich Vollsport sein. Ein halbstündiger Spaziergang amTag genügt und danach fühlt man sich auch gleich noch besser.

 

 

 
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.