ZUCKER – die totbringende Droge

ZUCKER – die totbringende Droge

Kein Zweifel mehr, wir sind alle Zucker- Junkies! Zucker ist in den letzten Jahrzehnten absolut zur tödlichen Droge geworden, die man uns buchstäblich aufzwingt. Schon Neugeborene werden gleich nach der Geburt in Krankenhäusern an den Zucker gewöhnt, indem man gesüßte Tees verabreicht. Ein Baby hat also nicht die freie Wahl, auf eine krankmachende, lebensgefährliche Droge zu verzichten, wie es bei anderen Drogen der Fall ist, für die man sich erst im späteren Alter freiwillig entscheidet. Die Entscheidung, ob man sich der Gefahr einer Zuckersucht aussetzen möchte oder nicht, wird uns von der Lebensmittelindustrie, unterstütz von Krankenhäusern, schlicht schon in den Windeln abgenommen.
Frühzeitig wird bei Babys der Geschmacksinn auf Süß programmiert und das funktioniert perfekt. Das Empfinden der Hemmschwelle von Süß wird bei den Kleinen, wo sich der Geschmacksinn noch nicht ausgeprägt hat, abnormal in die Höhe gepeitscht. Nur Industriezucker kann solche Menschen in Zukunft befriedigen. Die natürliche Süße von Obst und Früchten reichen nicht mehr, um glücklich zu machen. Leider werden unschuldige Kinder oft auch schon von der Mutter selbst, im Mutterleib zur Zuckersucht programmiert.

Die Folgen von zu hohem Zuckerkonsum

Hyperaktivität bei Kindern, Herzinfarkt, Gehirnschlag, Alzheimer, Diabetes, Krebs, Pilzbefall im Darm, Stoffwechselstörung und vieles mehr, können die Folge von zu hohem Zuckerkonsum sein. Bzw. ist die Folge davon. Das Zigaretten rauchen fordert weit weniger Todesopfer als der Zuckerkonsum! Ist der Organismus gesund, kann er den Nikotin und die zusätzlichen Schadstoffe einer Zigarette leicht abbauen. Ist der Organismus jedoch durch Zucker bereits sehr geschädigt, wird er mit der Zigarette auch nicht mehr leicht fertig, so wie er mit allen anderen Giften wie Alkohol usw. auch nicht mehr fertig wird. Tatsächlich, der billige Industriezucker ist an allem Schuld! Zucker hat uns alle bereits krank gemacht! Neue Volkskrankheiten gibt es, seit es das weise Gift, den Zucker gibt!

Hypoaktive Kinder - die Auswirkung vom zu hohen Zuckerkonsum!

Verhaltensstörungen, Lernschwächen, schlechte Noten, Konzentrationsstörungen, all das kann der Industriezucker Ihrem Kind antun! Weißmehlprodukte und zuckerhaltige Snacks in der Schulpause führen zu Lernschwierigkeiten bei den Schülern. Eine gesunde jause ist unentbehrlich für die gesunde Entwicklung unserer Kinder. Was geschieht aber seit einigen Jahren in den Schulen? Getränke- und Süßigkeitenautomaten werden in den Schulen aufgestellt.

Der Industriezuckerverbrauch steigt permanent an

Im Schnitt werden in Europa jährlich pro Person ca. 35 Kilogramm reiner Industriezucker verzehrt. Die Wissenschaft bestätigt, Zucker wirkt im Gehirn ähnlich wie Heroin und Kokain! Wissenschaftler warnen immer vehementer, dass Zucker schmerzliche und tödliche Krankheiten verursacht. Nicht nur das, Wie eine Droge programmiert Zucker auch das menschliche Gehirn um! Wer nicht dick, krank, hässlich und süchtig sein will, hat keine andere Wahl, als in Zukunft auf Zucker zu verzichten. Auch die WHO- Weltgesundheitsorganisation empfiehlt eine starke Einschränkung des täglichen Zuckerverbrauchs. Doch die Industrie kämpft aus profitsucht dagegen.
Experten warnen: Zucker ist kein harmloses Genussmittel! Zucker ist eine gefährliche Droge, ähnlich wie Alkohol, Nikotin und andere Suchtmittel. Natürlicher Zucker in Obst und Früchten ist gesund. Verzichtete der westliche Mensch auf ca. 2/3 des üblichen Industriezuckerverbrauchs, könnte ein gesundes Ziel realistisch werden. Der Heißhunger auf Zuckerhaltiges ist mit dem Verlangen nach dem Kick einer Droge vergleichbar, wird aber absolut verharmlost und somit ein gesundes Leben der Bevölkerung skrupellos aufs Spiel gesetzt. 

Nahezu sämtliche Produkte aus der Lebensmittelindustrie sind mit verstecktem Zucker angereichert! Bewusst oder unbewusst, wir verzehren alle zu viel Zucker, der unser Gehirn manipuliert und süchtig macht. Im Laufe der Zeit kommt es nicht nur zu verschiedenen schweren Krankheiten, schlimmer noch, es verändert sich auch der Gehirnstoffwechsel!

Anzeichen einer Zuckersucht

Ein typisches Anzeichen der Zuckersucht ist auch, kein normales Wasser trinken zu wollen. Wenn es ständig Süßgetränke sein müssen, ist das ein sehr ernst zu nehmender Hinweis, auf bereits bestehende Zuckersucht. Weiter sind auch Symptome wie Unruhezustände, Schlafschwierigkeiten, Spannungen im Bauchbereich, Stimmungsschwankungen, ein Anzeichen auf eine Zuckersucht. Unser Stoffwechsel und unsere gute oder schlechte Laune werden nämlich von der Beziehung zwischen dem Gehirn und dem Zucker bestimmt. Das Gehirn und der Zucker werden auf eng verflochtenen Netzwerken verbunden. Vehement werden die Gesundheit und das Wohlbefinden durch diese unnatürliche Verbindung gestört. Anscheinendes Wohlbefinden tritt mit der Befriedigung der Zuckersucht kurzfristig ein, doch die Gesundheit leidet immer mehr und mehr und das Immunsystem wird bedrohlich geschwächt. Viele neuaufgetretene Allergien sind ein ernstzunehmender Hinweis auf den viel zu hohen Zuckerkonsum unserer Gesellschaft. Die schädlichen Auswirkungen des Industriezuckers auf unsere Gesundheit werden immer mehr bekannt. Doch die Aufklärung muss weiter gehen! Vor allem bei den Kindern und Jugendlichen, die schließlich die potenziellen Kunden der Lebensmittelindustrie sowie der Pharmaindustrie von Morgen sind. Fett und Krank sind wir ihnen willkommene Kunden und Patienten.

Vorsicht bei Fettarmen Produkten!

Mit einem hinterlistigen Trick hat uns die Lebensmittelindustrie über viele Jahre hinweg hinters Licht geführt. Man verkauft uns fettarme Produkte und suggeriert damit kalorienarme Produkte, die in Wirklichkeit aber absolute Fettmacher sind, da sie voll mit Zucker angereicht werden. Die Rechnung der Lebensmittelindustrie ging voll auf!

Hohe Gewinne für die Industrie bedeutet hohe Gesundheitseinbußen für die Kunden!
Unglaublich billig werden Industriezucker und Süßungsmittel hergestellt. Niedrige Herstellungskosten von teuren Zuckerdrogen bringen der Industrie horrende Gewinne, um die sie mit den verschiedensten Decknamen wirbt. Haben Sie gewusst, wieviel Decknamen der Industriezucker hat? Fructose, Laktose, Dextrose, Glucosesirup, Galactose, Maltose, Sucrose, Amazake, Maissirup, HFCS usw. Wer würde all diese Bezeichnungen mit Industriezucker in Verbindung bringen?

Fressattacken ausweichen!

Zuckerhaltige Nahrungsmittel vermitteln kein Sättigungsgefühl. Deshalb kann man nach einem 1000 Kalorien Softdrink ohne Probleme noch ein deftiges Mahl zu sich nehmen, ohne von dem Energieüberschuss etwas zu merken. Fett und krank zu werden, ist auf der Zuckerbasis eine gefährliche Leichtigkeit! Hunger und Fressattacken beugen Sie am besten vor, indem Sie eiweißreiche Nahrung, tierisch wie pflanzlich, zu sich nehmen. Nur tierische Eiweiße alleine, sind wegen ihres niedrigen Ballaststoffgehaltes zu unausgewogen. Auch pflanzliche eiweiße sind nötog. Um den Blutzuckerspiegel konstant zu halten und somit auch Fressattacken zu vermeiden, essen Sie ausreichend Ballaststoffe. Wenn Sie die Lust auf Süß überkommt, greifen Sie zu frischem Obst oder getrockneten Früchten.

Süßstoffe sind gefährlich!

Süßstoffe synthetischer Natur steigern die Luft auf Süß oft noch zusätzlich. Der Süßstoff Aspartam ist zudem äußerst krebserregend. Der Süßstoff Sucralose wird aus Chlor gewonnen und hat nichts in unserem Organismus zu suchen. Süßstoffe machen langfristig krank und sind keine Lösung, von der Zuckersucht wegzukommen.

Endspurt Industriezucker- Entwöhnung

Alles was wir essen oder trinken, wirkt direkt auf die Grundlage unseres Stoffwechsels. Ob müde, träge und krank, oder fit und entspannt leben zu können, entscheiden wir selbst. Vorausgesetzt, wir sind genügend aufgeklärt. Es wird Zeit, sich die Tatsache des Industriezuckers nun vor Augen zu führen und die Konsequenzen zu tragen.

Entscheiden Sie sich nun für ein Leben, weiterhin mit viel zu viel Zucker und einem sehr hohen Gesundheitsrisiko, sowie einer schlechten Lebensqualität, dann machen Sie weiter wie bisher und ignorieren alle Warnungen bezüglich des Industriezuckers. Entscheiden Sie sich aber für ein gesundes Leben ohne Zuckersucht, und die Normalisierung Ihres Stoffwechsels, dann sei Ihnen herzlichst gratuliert!


Es dauert etwa drei Monate, bis man vom Zucker entwöhnt ist. Im Buch „ZUCKER der heimliche Killer“ ISBN 978-3-8338-2758-7 finden Sie sehr hilfreiche Tipps, vom Zucker loszukommen und gleichzeitig nicht auf ein süßes Leben verzichten zu müssen.

Im Anbetracht der Dauer des Lebens, das man noch vor sich hat, ohne der Gefahr, tödlichen Krankheiten ausgesetzt zu sein, sind drei Monate eine kurze Zeitspanne der Überwindung. Eine wertvolle Investition in eine neue Lebensqualität, die sich auf Sie und Ihre ganze Familie glücklich auswirken wird.

Es lohnt sich auf Industriezucker so gut es geht zu verzichten! Sie werden zudem schlanker und attraktiver. Ihr Hautbild verbessert sich und die Stimmungsschwankungen gehören der Vergangenheit an!

 
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.